Wie läuft eine Behandlung bei mir ab?

Als Fachärztin für Allgemeinmedizin und Ärztin für Naturheilverfahren kenne ich die Therapien der klassischen Schulmedizin aus jahrzehntelanger Erfahrung. Nach dem Abitur 1985 und einer dreijährigen Krankenpflegeausbildung habe ich von 1988 bis 1995 Humanmedizin an der RWTH Aachen studiert und 1997 meine Promotion in der Neurologie abgeschlosssen. Ich habe viele Jahre in verschiedenen Fachrichtungen (Innere, Anästhesie und Intensivmedizin, Geriatrie, ambulante Kinderchirurgie, Allgemeinmedizin) an Krankenhäusern und in der Praxis gearbeitet. Aus diesen Erfahrungen habe ich die Zusatzbezeichnung für Naturheilverfahren erworben und 2010 meine eigene Praxis gegründet, um Menschen ganzheitlich und unter naturheilkundlichen Aspekten zu behandeln. Ich bin Praktikerin im Jin Shin Jyutsu* (Certification Artless Art of Getting to Know/Help Myself) und zertifizierte Bioresonanz Therapeutin nach Paul Schmidt*. Im November 2017 habe ich die ärztliche Zusatzbezeichnung "Ernährungsmedizin DGEM" der Ärztegesellschaft für Präventiv-, und klassische Naturheilverfahren Kneippärztebund e.V. erlangt.

Zu Beginn jeder Therapie erfolgt eine ausführliche Anamnese und ggf. körperlichen Untersuchung, um mir ein umfassendes Bild zu machen. Je nach Fragestellung erfolgt eine Bioresonanz-Testung mit dem System nach Paul Schmidt (www.rayonex.de) zum Feststellen von Allergie auslösenden Pollen, Nahrungsmitteln, bestimmten krankheitstypischen Frequenzen, Vitalstoffzustand, Übersäuerung, Darmflora und zahlreiche andere Testungen. Dabei fließt kein Strom!

Da die Firma Rayonex für mich als schulmedizinisch geprägte Ärztin einen hohen wissenschaftlichen Ansatz verfolgt und als deutsches mittelständisches Unternehmen mit Sitz im Sauerland weltweit agiert, habe ich mich bewußt für diesen Bioresonanz-Anbieter entschieden. Mehr Informationen und Hintergründe finden Sie unter der Homepage von Rayonex*. Schauen Sie doch einmal hinein. Sie finden dort viele interessante Informationen. 

Aus den Ergebnissen meiner Voruntersuchungen erarbeite ich eine individuell auf Sie zugeschnittene Therapie aus den Verfahren der Bioresonanz und dem japanischen Heilströmen Jin Shin Jyutsu* (Jin Shin Jyutsu* ist ein eingetragener rechtlich geschützter Name www.jinshinjyutsu.de). Unterstützend verordne ich Ihnen Phytotherapeutika (pflanzliche Arzneien) und/oder Medikamente aus der Komplex-Homöopathie (Globuli). 

Ganzheitlich heißt auch Ursachenforschung, Entgiften und Ausleiten schädlicher Stoffe. Immunaufbau und natürlich Planung und ggf. sinnvolle Veränderungen Ihrer Ernährung und Lebensgewohnheiten sowie Stressmanagement. Wie viele Sitzungen Sie benötigen, hängt natürlich ganz von Ihrem Krankheitsbild ab. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass Sie innerhalb kurzer Zeit wissen, ob diese Behandlungsform für Sie geeignet ist. Gerade bei Erkrankungen, die mit Schmerzen einhergehen, kann man schnell abschätzen, ob diese Therapie greift. Auch Stress, Burn-Out, Schlafstörungen etc... sind eine große Domäne dieser Techniken. Für Erkrankungen aus dem allergenen Formenkreis, wie Heuschnupfen, atopische EkzemeNeurodermitis und Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist die Bioresonanz eine schonende Alternative für jahrelange erfolglose konventionelle Methoden. Testen Sie mich!

In eigener Sache:

Viele Kritiker verneinen die Erfolge der Bioresonanz und anderer Heilmethoden, weil Ihnen geeignete Studien fehlen. Das ist aufgrund jetziger Datenlage nur noch teilweise richtig. Das Fraunhofer Institut und andere namhafte Wissenschaftler haben jüngst seriöse zellbiologische Studien zur nebenwirkungsarmen aber positiven Wirkung der Bioresonanz nach Paul Schmidt* auf Zellen veröffentlicht (www.paul-schmidt-akademie.de).  Eine erste klinisch-prospektive doppelblind randomisierte Studie zur Wirksamkeit der Bioresonanz nach Paul Schmid läuft gerade. Das wird der größte Meilenstein als wissenschaftlicher Beweis der Bioresonanz sein, um endlich aus der Ecke "man muss halt nur dran glauben" zu kommen.  

Akupunktur war lange Zeit als zweifelhafte Methode verschrien. Heute ist sie anerkannter Therapieansatz bei bestimmten Schmerzformen und damit Kassenleistung. Schaut man sich manche Medikamente an, die jahrelang als die bahnbrechende Therapie schlechthin galten und dann wegen katastrophaler Nebenwirkungen vom Markt genommen wurden, stellt sich einem eine ganz andere Frage:

Wissen wir wirklich immer alles so genau,  

dass wir uns erlauben können und dürfen, darüber abschließend zu urteilen?

                                     Machen Sie sich Ihr eigenes Bild!